Wir beantworten häufige Fragen

 

Können wir auch ohne Auto Ferien machen?

 

Ja, die Schönheiten der Prignitz lassen sich sehr gut mit dem Rad oder zu Fuß entdecken.

Zum nächsten Dorfcafé wandern, Vögel beobachten im Rambower Moor, oder mit dem Fahrrad zum Baden an den Lenzener See fahren.

Die Anreise per Rad, oder mit Bahn + Rad, oder mit Bahn bis Karstädt und Rufbus bis Boberow ist problemlos möglich.
Reist ihr mit der Bahn an, holen wir euch gern vom nächsten Bahnhof ab.

Übernachten im Bauwagen
Foto: J. de Gruyter

 

Ist der Bauwagen für Kinder geeignet?

 

Ja. Tagsüber draußen herumstreifen und abends am Lagerfeuer Stockbrot machen - alles möglich.

Größere Kinder können neben dem Bauwagen zelten.
Kleinkinder sollten beaufsichtigt werden.

 

Können wir unseren Hund mitbringen?

 

Kein Problem, solange euer Hund sich mit Pferden und anderen Hunden verträgt. Unsere Hunde sind Besucher, andere Hunde und Pferde gewöhnt.

Oben an der Weide ist Platz genug zum Spazierengehen und Laufenlassen.

 

 

 

Können wir im Dorf einkaufen?

 

Leider gibt es keinen Dorfladen mehr. Allerdings kommt mehrmals in der Woche der Bäcker mit frischem Kuchen und Brötchen ins Dorf, samstags fährt er auch oben an der Weide vorbei.
Die nächsten Supermärkte sind etwa 15 km entfernt in Lenzen.

Im Café Moorscheune (So 14-17h) gibt es lokalen Honig zu kaufen.
Pakete könnt ihr euch an unsere Adresse liefern lassen.
Gern kaufen wir für euch ein und stellen alles vor eurer Ankunft in den Kühlschrank.

 

Wie ist der Bauwagen ausgestattet?

 

Komplett mit allem, was 2 Personen brauchen, vom kleinen bis zum großen Kochtopf, vom Suppenteller bis zur Salatschüssel.

Übernachten im Bauwagen
Weißstorch. Foto: Henrik Hansen, unspalsh

 

Kinder fragen immer: Welche Tiere gibt es in Boberow?

 

Auf den Weiden stehen Pferde und ihrer Fohlen. In den Wiesen sind Rehe, Füchse und Hasen zu beobachten, im Wald sind zuweilen Wildschweine zu sehen, die über den Weg laufen.

Störche nisten im Dorf und über den Felder segeln Milane und Bussarde. Es gibt viele Schwalben, die in den alten Scheunen und Ställen ihre Jungen großziehen.

Große Herden von braunen Kühen und ihre Kälbern grasen auf den Weiden rund um das Moor. Viele Familien im Dorf halten Hühner und Enten, manchmal auch Schafe, meist die kleinen Kamerun-Schafe, und Ziegen.

Auf Steinhaufen und an Mauern wärmen sich an warmen Tagen die Zauneidechsen und an den Wasserläufen und an der Löcknitz träumen Nutrias in der Sonne.

Morgens und in den Abendstunden ist die Nachtigall zu hören.

Nachts sind Dachse, Waschbären und Füchse unterwegs - und Tiere, die die Schraubverschlüsse von liegengelassenen Wasserflaschen öffnen. Fledermäuse sind in der Dämmerung auf der Jagd nach Insekten, Schleiereulen fliegen lautlos über die Weide. Im Frühjahr summen abends die Maikäfer durch die Luft.

Übernachten im Bauwagen
Feldmaus. Foto: J. de Gruyter

Ein Vogelbestimmungsbuch steht im Regal.

Eltern, die die Fragen ihrer Kinder nach den vielen Vogelstimmen, die in den Bäumen zu hören sind, nicht beantworten können, fragen ihre App.

 

Übernachten im Bauwagen, Landurlaub in der Prignitz
Foto: A Reda

 

 

Und solche flauschigen Kühe, die an beiden Enden schwarz und in der Mitte weiß sind, gibt es auch.